Zahnpflege bei Katzen - deshalb ist es ein Muss

Katze mit Zahnbürste im Maul

Alles im Überblick

Wildtiere reinigen sich die Zähne nicht und trotzdem ist die Zahnpflege der Katzen eine wichtige Aufgabe, der der Katzenhalter nachkommen muss. Domestizierte Katzen werden schließlich deutlich älter als Katzen in freier Natur. Deshalb müssen ihre Zähne länger halten und auch nach bis zu 20 Jahren noch funktionstüchtig sein.

Katzen Zähne Putzen – ein Muss?

Obwohl sich Katzen in freier Wildbahn die Zähne nicht putzen, gehört die Zahnpflege obligatorisch dazu.

Zum einen hängt das damit zusammen, dass sich domestizierte Katzen anders ernähren. Zum anderen hat es mit der längeren Lebenserwartung zu tun. Die Zähne müssen nämlich deutlich länger gebrauchsfähig und damit dauerhaft in einem guten Zustand sein.

Falls du die Zahnhygiene deiner Katze schleifen lässt, kann es zu folgenden Gesundheitsschäden kommen:

  • Plaque

  • Zahnstein

  • Parodontose

  • Zahnfehlstellungen

  • Zahnverlust

  • Zahnfleischentzündungen

  • Verschleppte Entzündungen

  • Organschäden

  • Aphagie (Unfähigkeit zu fressen)

Rund zwei Drittel aller Katzen haben im Laufe des Lebens mit Zahnerkrankungen zu tun.

Diese Symptome deuten darauf, dass auch deine Katze davon betroffen ist:

  • Verminderte Nahrungsaufnahme

  • Gewichtsverlust

  • Mundgeruch

  • Erhöhte Speichelproduktion

  • Zahnfleischrötungen

  • Blutungen im Mund

  • Gelblich-braune Zahnverfärbungen

Wenn du die Mundwinkel der Katze mit Daumen und Zeigefinger vorsichtig zusammendrückst, öffnet sie ihr Maul, sodass du den Zustand ihrer Zähne kontrollieren kannst.

Weil Zahnerkrankungen sehr schmerzhaft sind und chronische Folgen haben können, solltest du im Akutfall unbedingt zum Tierarzt gehen. Die Hilfsmaßnahmen für zu Hause sind zwar wichtig, wirken aber vor allem präventiv.

Diese Katzen haben ein erhöhtes Erkrankungsrisiko und brauchen deshalb einen engmaschigen Gesundheitsschutz.

Katzen,

  • die sich von kleinen Beutetieren ernähren

  • die in der Nachbarschaft gefüttert werden

  • die Essensreste und gesüßte Speisen konsumieren

  • die Milch zu trinken bekommen

  • die keine Kauartikel fressen

  • die sich hauptsächlich von Nassfutter ernähren

  • der Rassen Orientalisch Kurzhaar, Abessinier, Somali, Perser

  • die kleine Kiefer und Zahnfehlstellungen haben

  • mit der Autoimmunerkrankung FORL

Katze beim Zähneputzen

Zähne Putzen Katze – wie sieht das aus?

Indem du deiner Katze die Zähne putzt, kannst du das Risiko für Zahnerkrankungen erheblich reduzieren. Die Zahnreinigung läuft in drei übergeordneten Schritten (Gewöhnung, Prävention, medizinische Behandlung) ab:

I Die Gewöhnung

So kannst du deine Katze schon als Jungtier ans Zähneputzen gewöhnen:

  1. Fasse deine Katze in einer Situation, in der du bereits mit ihr kuschelst, sanft an den Lippen an. Ziehe die Hand wieder zurück, sobald sie ihr Missfallen signalisiert. Taste dich nach einigen Minuten aber wieder an die Mundregion heran.

  2. Sobald sie die Berührungen an den Lippen toleriert, kannst du versuchen, ans Zahnfleisch zu gelangen. Streichle deine Katze währenddessen aber auch immer wieder an Körperzonen, an denen sie deine Berührungen genießt.

  3. Trage im nächsten Schritt Zahncreme auf deine Fingerkuppe auf. Du kannst vorsichtig versuchen, damit das Zahnfleisch der Katze zu massieren. Falls du in Zukunft mit Fingerbürsten arbeiten willst, kannst du jetzt bereits zu der richtigen Zahnpflege übergehen.

  4. Falls du jedoch ein anderes Modell präferierst, wird bis zum ersten Zähneputzen noch etwas Zeit vergehen. Deine Katze muss nämlich erst die natürliche Skepsis gegenüber der Zahnbürste verlieren. Für den Gebrauch der Zahnbürste kannst du die Schritte 1 bis 3 wiederholen, nur dass es in diesem Fall nicht deine Hand, sondern eben die Bürste ist, mit der deine Katze nun schrittweise in Kontakt gerät.

II Die Prävention

So läuft das Zähneputzen ab:

  1. Stelle die Zahnbürste und die Zahncreme bereit. Falls du eine elektrische Zahnbürste nutzt, sollte sie aufgeladen sein.

  2. Gehe mit deiner Katze an einen Ort, den sie mit Ruhe assoziiert. Bestimme diese Stelle nun zu eurem festen “Zahnputzort”.
    Die Katze sollte weder aufgewühlt noch ängstlich sein.

  3. Bereite deine Katze mit dem Signalwort “Zähneputzen” auf die Reinigungsroutine vor.

  4. Trage die Zahnpasta auf die Zahnbürste auf.

  5. Schiebe die Lippen der Katze mit einer Hand auseinander und bringe die Zahnpasta mit der anderen Hand in kreisen Bewegungen auf der Vorderseite der Zähne auf. Starker Druck ist nicht erforderlich.

  6. Belohne deine Katze mit aufmunternden Worten und indem du ihr körperliche Nähe zeigst.

 

Zahnreinigung Katze – lieber professionell?

Wurde der präventive Schutz durch regelmäßiges Zähneputzen versäumt, lassen sich die Zahnprobleme der Katze nur noch in einem medizinischen Rahmen beheben.

Die klassischen Methoden sind:

  • Professionelle Zahnreinigung mit Spezialgeräten und Ultraschall

  • Entfernung von Zahnfleischtaschen

  • Zahnentfernung mit und ohne OP

  • Medikation gegen die Begleiterscheinungen

Für eine professionelle Zahnreinigung wird die Katze in Narkose gelegt. Es handelt sich also um keine Alternative zum Zähneputzen, sondern um die Ultima Ratio. Die professionelle Zahnreinigung kommt demnach nur bei bereits bestehenden Zahnerkrankungen in Betracht, da für die Katze bei jeder Narkose körperliche Risiken bestehen.

Ausnahme: Falls deine Katze ohnehin einen operativen Eingriff über sich ergehen lassen muss, beispielsweise eine Kastration, kann der Tierarzt an diesem Tag auch den Zustand der Zähne korrigieren. Das hat den Vorteil, dass die Katze kein weiteres Mal narkotisiert werden muss.

Katzen Zahnpflege – das ist zu beachten

Neben der Schritt-für-Schritt-Anleitung gibt es weitere Verhaltenstipps:

  • Wenn du deiner Katze die Zähne putzt, solltest du unbedingt spezielle Produkte aus dem Zoohandel wählen. Die Zahnpasta für uns Menschen schmeckt dem Tier nämlich nicht. Außerdem kann sie gesundheitliche Schäden verursachen, weil die Katze die Masse während der Zahnreinigung hinunterschluckt.

  • Um die Ablagerungen vollständig zu entfernen, solltest du die Zahnpflege zweimal täglich wiederholen.

  • Das Füttern direkt im Anschluss ans Zähneputzen wird von Tierärzten nicht empfohlen. Stelle sämtliche Futterquellen für eine halbe Stunde weg.

Zahnbürste Katze – diese Bürsten empfehlen wir

Die Zahnbürste für uns Menschen wäre für die Katze viel zu groß. Außerdem sehen ihre Zähne ganz anders aus. Deshalb wurden für die Zahnpflege der Katze eigene Produkte konzipiert:

  • Mit einer 360-Grad-Zahnbürste kommst du bequem an verwinkelte Stellen ran.

  • Ergonomische Dreikopfzahnbürsten sind an die Zahnform der Katze angepasst. Sie reinigen nicht nur punktuell, sondern umhüllen den ganzen Zahn.

  • Zahnbüsten mit Mikrokopf sind besonders klein. Sie eignen sich für den Einstieg, um junge Katzen an das Zähneputzen zu gewöhnen.

  • Eine elektrische Zahnbürste reinigt schonend und besonders schnell.

  • Fingerbürsten und Fingerpads vermitteln ein direktes Gefühl von dem ausgeübten Druck und können für die Katze deshalb angenehmer als eine herkömmliche Zahnbürste sein. Außerdem sind sie kaum zu sehen und eignen sich daher im Umgang mit einer Katze, die Angst vor Fremdkörpern hat.

J