Tipps bei entlaufenden Hunden

Der Hund ist entlaufen – was nun?

Dein Hund ist gut erzogen. Trotzdem kann es vorkommen, dass er einer interessanten Spur folgt oder erschrickt. Und schon ist dein Hund entlaufen. Du gerätst in Panik. Wie sollst du deinen Hund jetzt wiederfinden?

Jährlich entlaufen in Deutschland mehr als 400. 000 Hunde. Besonders häufig entlaufen Hunde mit einem starken Jagdtrieb oder ängstliche Hunde, die schon auf normale Geräusche des Alltags panisch reagieren. Viele der Vierbeiner finden nicht mehr den Weg zurück nach Hause. Mit Glück werden sie nach Wochen oder Monaten gefunden und zu dem Halter zurückgebracht.
Was kannst du tun, damit dein entlaufener Hund möglichst schnell gefunden wird?

Sofortmaßnahmen, wenn dein Hund entlaufen ist

Bleib ruhig und lauf deinem Hund nicht nach. Vielleicht kehrt er nach einiger Zeit an die Stelle zurück, von der er entlaufen ist. Hast du dich schon auf die Suche nach ihm gemacht, kann dich der Hund nicht mehr finden. Bleib einfach an der Stelle stehen, an der du den Hund zum letzten Mal gesehen hast, und ruf immer wieder nach deinem Hund. Frage andere Spaziergänger, ob sie den Hund gesehen haben und in welche Richtung er gelaufen ist.

Suchtipps für die Ausweitung der Suche

Der Hund ist nach 30 Minuten immer noch nicht zu sehen. Dann kannst du die Suche nach ihm ausweiten. Überlege, ob sich in der Nähe Lieblingsplätze deines Hundes befinden. Vielleicht ein Badeteich mit Enten oder eine Futterstelle für Vögel. Bevor du den Platz, an dem dein Hund entlaufen ist, verlässt, solltest du auf alle Fälle ein Kleidungsstück zurücklassen. Kommt der Hund zurück, findet er deinen vertrauten Geruch vor und wartet auf dich.
Du wohnst in der Nähe? Frage Nachbarn, ob dein Hund vielleicht schon wieder zu Hause aufgetaucht ist und vor der Türe auf dich wartet. Fahr durch die nähere Umgebung und ruf nach deinem Hund. Eventuell kann er dich hören und deinem Ruf folgen.

Suchplakate erhöhen die Aufmerksamkeit in der Nachbarschaft

Druck eine Suchmeldung mit Foto aus und hänge diese in der Nachbarschaft auf. Deine Nachbarn werden sicher auf Spaziergängen nach dem Hund Ausschau halten. Gib Ort und Uhrzeit des Verschwindens deines Hundes an. Vergiss nicht, eine Rückrufnummer deutlich sichtbar auf den Suchplakaten anzubringen, damit du jederzeit bei Sichtung des Hundes verständigt werden kannst.

Unterstütze die weitere Suche

Ist dein Hund entlaufen, benötigt er vielleicht mehr Zeit, um nach Hause zu finden. Lass in der Nacht das Gartentor offen stehen. Leg ein Kleidungsstück von dir neben den Eingang, damit dein Hund sofort einen vertrauten Geruch wahrnimmt

Eventuell kannst du auch professionelle Tiersicherungsdienste in Anspruch nehmen, die dir helfen, deinen entlaufenen Hund zu finden. Dabei solltest du immer darauf achten, dass du den Tiersicherungsdienst über jede Sichtung deines Hundes informierst.

Bei folgenden Anlaufstellen solltest du den Verlust des Hundes melden

Es ist wichtig, die örtliche Polizei und die Forstbehörde zu verständigen. Meldet jemand die Sichtung eines frei laufenden Hundes, wirst du von der Behörde verständigt. Für die Meldung bei der Polizei solltest du immer die Telefonnummer des örtlichen Wachzimmers benutzen. Hier bist du an der richtigen Stelle. Die Polizisten werden ebenfalls nach deinem Hund Ausschau halten. Es ist nicht notwendig, die Notrufnummer zu wählen.

Informiere den örtlichen Tierschutzverein

Der Tierschutzverein gehört zu den besonders wichtigen Anlaufstellen. Dort wird die Beschreibung deines Hundes und die Chipnummer aufgenommen. Wird ein passender Hund in das Tierheim gebracht, erhältst du sofort eine Verständigung.

Informiere die Tierärzte in der Nähe

Vielleicht wurde dein Hund auf seinem Ausflug verletzt. Der Finder bringt ihn zu einem Tierarzt in der Nähe. Du kannst auch fragen, ob du im Wartezimmer Suchplakate aushänegn darfst.

Melde deinen Hund bei Tasso als vermisst

Dein Hund ist gechipt und du hast die Chipnummer in der Datenbank von Tasso oder einer anderen Datenbank registrieren lassen. Dann kannst du deinen Hund bei Tasso als vermisst werden. Tasso wird alle Tierärzte und Tierheime, die sich in der Nähe befinden verständigen. Zusätzlich stellt dir Tasso kostenlos Suchplakate zur Verfügung, die du in der Nachbarschaft verteilen kannst. Außerdem kannst du über Tasso Suchanzeigen nach deinem Hund auf Social Media Plattformen schalten.

Dein Hund trägt einen GPS Tracker

Überprüfe das Signal des GPS Trackers über dein Handy. Vielleicht kannst du die Position deines Hundes bestimmen. Eine Aktualisierung erfolgt alle zwei bis drei Sekunden. Über den Menüpunkt Freigabe kannst du die Position des Hundes auch Freunden zugänglich machen. Dadurch hast du Hilfe bei der Suche.

Eine Sichtung wird gemeldet

Du erhältst eine Meldung, dass dein Hund gesichtet, aber nicht gesichert werden konnte. Fahre so schnell wie möglich zu der Stelle der Sichtung. Ruf nach deinem Hund und versuch ihn mit Futter zu locken. Vielleicht ist der Hund gerade sehr ängstlich und will sich niemandem nähern. Stürme deshalb nicht auf ihn zu. Hocke dich auf den Boden und sprich mit leiser Stimme beruhigend auf den Hund ein. Schau deinem Hund dabei nicht direkt in die Augen, sondern dreh dich leicht zur Seite. Das Calming Signal zeigt deinem Hund, dass alles in Ordnung ist. Er wird zu dir kommen, um wieder in Sicherheit zu sein.

Sollen fremde Personen den Hund sichern?

Eine Sicherung des Hundes sollte nur dann durch fremde Personen erfolgen, wenn der Hund eine Annäherung zulässt. Weicht er aus, ist es besser, dich zu verständigen. Durch erfolglose Einfangversuche wird dein Hund nur noch mehr verschreckt und läuft vielleicht wieder weg.

Wie kannst du versuchen, den Hund anzulocken?

Dein Hund ist schon mehr als drei Stunden entlaufen. Dann solltest du die Suche nach ihm ausweiten. Achte aber darauf, dass eine dem Hund bekannte Person zu Hause auf ihn wartet. Ruf deinen Hund immer wieder. Locke ihn zusätzlich mit Futter, Leckerchen oder seinem Lieblingsspielzeug. Der Geruchssinn deines Hundes ist viel besser als deiner. Er kann auch über große Strecken einen vertrauten Geruch wahrnehmen. Wahrscheinlich wird der direkt darauf zulaufen. Denn kein Hund, der eine vertrauensvolle Beziehung zu seinem Halter aufgebaut hat, ist daran interessiert, seine Familie dauerhaft zu verlieren. Er wird immer versuchen, wieder in sein vertrautes Umfeld zurückzufinden.

Was tun, wenn dein Hund zurückkommt?

Wenn dein Hund entlaufen ist, kommt er wahrscheinlich wieder an den Ausgangsort zurück. Jetzt solltest du ganz ruhig reagieren. Auch wenn du unter dem Stress leidest, solltest du nicht aggressiv nach ihm rufen. Pfeife und rufe einfach ganz normal, wie du es auf einen täglichen Spaziergang auch machen würdest. Bestrafe den Hund nicht, wenn er wieder zu dir kommt. Das ist das falsche Signal. Dein Hund würde dadurch nur lernen, dass bei seiner Rückkehr eine unangenehme Situation auf ihn wartet. Warum also sollte er sich der Strafe aussetzen? Strafen an den Folgetagen, wie eine Verkürzung der Spaziergänge, Streichung der Leckerchen und der Zuwendung sind nicht angebracht. Diese Strafen stören nur die vertrauensvolle Beziehung zwischen dir und deinem Hund.

Das ist das richtige Verhalten nach der Rückkehr deines Hundes

Knie dich auf den Boden und warte, bis dein Hund zu dir kommt. Sichere ihn mit einer Leine und belohne ihn mit einem Leckerchen. Die Belohnung erhält er dafür, dass er zurückgekommen ist. Für deinen Hund ist die Rückkehr eine angenehme Situation. Er wird in Zukunft nicht ängstlich auf die Situation reagieren, sondern vertrauensvoll wieder zu dir kommen.

Melde den Erfolg deiner Suche bei Tasso, damit die Suchmeldung auf der Homepage beendet wird. Vergiss nicht, auch die Behörden von der Rückkehr deines Hundes zu verständigen.

Wie kannst du vorsorgen?

Durch einige Maßnahmen kannst du dafür sorgen, dass dein Hund leichter gefunden und zu dir zurückgebracht wird. Ist die Umgebung für deinen Hund noch neu, solltest du ihn bei Spaziergängen an der Leine führen. Ein Freilauf darf nur in einem durch einen Zaun gesicherten Gelände erfolgen. Ist dein Hund sehr ängstlich, sollte er generell an der Leine geführt werden. Es gibt genügend Auslaufzonen für Hunde, in denen er sich frei bewegen kann, um mit anderen Hunden zu spielen.

Die Kennzeichnung durch einen Chip

In Deutschland müssen alle Hunde durch einen Chip gekennzeichnet werden. Der Chip wird vor der Weitergabe des Hundes an der linken Halsseite unter der Haut eingesetzt. Direkt auf dem Chip sind keine Daten vorhanden. Die Chipnummer und die Länderkennzeichnung des Chips kann durch Auslesen mit einem speziellen Lesegerät auf dem Display dargestellt werden. Die Nummer wird in die Datenbank von Tasso eingegeben.

Registrierung des Chips

Sobald du den Hund von einem Züchter oder dem Tierheim erhalten hast, solltest du die Registrierung des Chips durchführen. Da nur die Chipnummer ausgelesen werden kann, ist ein Chip ohne Registrierung sinnlos. Erst mit der erfolgreich abgeschlossenen Registrierung bei Tasso oder einer anderen Datenbank ist es möglich, deine Adresse und Telefonnummer herauszufinden. Jetzt kann dich der Tierarzt oder das Tierheim verständigen, dass dein entlaufener Hund in Sicherheit auf dich wartet.

Ein Halsband mit GPS Tracker

Dein Hund hat einen ausgeprägten Jagdinstinkt und versucht immer wieder, aus dem Garten zu entlaufen? Dann solltest du zusätzlich zu einem hohen Zaun auch einen virtuellen Zaun einrichten. Über den GPS Tracker erhältst du sofort Meldung, wenn dein Hund das Grundstück verlässt.