Leinenpflicht in Deutschland

Leinenpflicht in Deutschland – das musst du wissen

Leinenpflicht in Deutschland – welche Regelungen gibt es?

Darf ich meinen Hund ohne Leine laufen lassen? Oder gilt in Deutschland überall eine Leinenpflicht? Gibt es Vorgaben, welche Hundeleine ich benutzen muss? Gibt es auch eine Maulkorbpflicht?

Solche oder so ähnliche Fragen stellen sich viele Hundehalter, wenn sie in Deutschland mit ihrem Vierbeiner unterwegs sind. Schwierig wird das Ganze, weil es zu diesen Themen keine bundesweiten Regelungen gibt. In jedem Bundesland gelten andere Vorschriften, über die du dich als Hundehalter am besten vorab informieren solltest, bevor du ein anderes Bundesland besuchst. In manchen Bundesländern brauchst du deinen Hund nicht an die Leine nehmen, in anderen gilt eine strenge Leinenpflicht. Jagdschutzberechtigte dürfen auf wildernde Hunde schießen, teilweise werden auch hohe Geldstrafen auf die Nichteinhaltung der Leinenpflicht fällig. Als „gefährlich eingestufte Hunde“ sind im gesamten Bundesgebiet jederzeit an der Leine zu führen.

Was passiert, wenn du als Hundehalten gegen die Bestimmungen verstößt?

Wenn du als Hundehalter gegen die Leinenpflicht verstößt musst du mit einer hohen Geldstrafe rechnen. Die Höhe der Strafe kann bis zu 50.000 Euro betragen. Im Regelfall liegt sie jedoch deutlich darunter, im dreistelligen Bereich bleibt die Strafe jedoch meistens trotzdem.

Zu beachten:

An Orten oder Plätzen, wo sich häufig viele Menschen aufhalten, besteht in der Regel immer ein Leinenzwang. Das Gleiche gilt für Busse, Bahnen und dergleichen. Meisten gibt es Hinweisschilder, die an öffentlichen Plätzen auf den Leinenzwang hinweisen. Verstößt du als Hundehalter dagegen, musst du mit einem Bußgeld rechnen. Wenn du dir unsicher bist, ob da wo du gerade bist Leinenpflicht besteht, solltest du deinen Hund sicherheitshalber anleinen, um einer Geldstrafe zu entgehen.

Leinenpflicht in den einzelnen Bundesländern

Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg gilt keine generelle Leinenpflicht, außer auf Kinderspielplätzen, Liegewiesen und Wassertretanlagen. Einzelne Orte haben jedoch gesonderte Verordnungen erlassen. so gilt zum Beispiel im gesamten Stadtgebiet der Landeshauptstadt Stuttgart eine Leinenpflicht. In Baden-Württemberg solltest du außerdem in Jagdgebieten besonders vorsichtig sein. Ist dein Hund nicht angeleint kann ein Bußgeld bis zu 5.000 Euro verhängt werden. Laut Jagdrecht dürfen Jäger auf freilaufende Hunde schießen, wenn sie Wildtieren nachstellen.

Bayern

Auch im Freistaat Bayern gibt es keine generelle Leinenpflicht, aber vielerorts gelten auch hier Sonderregelungen. So müssen in München Schäferhunde, Boxer, Dobermänner und Deutsche Doggen sowie andere große Hunde mit einer Schulterhöhe über 50 Zentimeter angeleint werden. In Jagdrevieren dürfen Hunde nicht ohne Leine laufen. Bayrische Jäger dürfen auf Hunde schießen, wenn sie Wild gefährden.

Berlin

In Berlin sind die Verordnungen zur Leinenpflicht schon etwas spezifischer und sogar die Länge der Leine ist festgelegt. Beispielsweise darf in Fußgängerzonen, öffentlichen Gebäuden oder Bahnhöfen die Leine nicht länger als ein Meter sein. In öffentlichen Grünanlagen, Parks oder Kleingärten darfst du eine zwei Meter lange Leine benutzen. Außerdem gilt in Berlin ein generelles Hundeverbot auf Spielplätzen und Liegewiesen sowie öffentlichen Badestellen. In den Wäldern Berlins muss dein Hund auch mit einer maximal zwei Meter langen Leine gesichert werden. Berliner Jäger dürfen freilaufende Hunde töten, wenn sie Wild nachstellen. In der Stadt gibt es ausgewiesene Hundefreilaufzonen.

Brandenburg

In Brandenburg ist in einem Gesetz nicht nur festgelegt, wo dein Hund an die Leine muss, sondern auch wie viele Hunde du führen darfst. Ein Erwachsener darf höchstens drei, ein Minderjähriger nur ein Hund führen. In Brandenburg besteht Leinenpflicht unter anderem bei öffentlichen Veranstaltungen, Fußgängerzonen, Einkaufszentren sowie der Allgemeinheit zugänglichen Garten-, Park- und Grünanlagen. Die Hundeleine darf eine Maximallänge von zwei Metern haben und muss reißfest sein. Weiterhin besteht in Verwaltungsgebäuden und öffentlichen Verkehrsmitteln eine Maulkorbpflicht. Wie in Berlin gilt auch in Brandenburg ein generelles Hundeverbot auf Spielplätzen und Liegewiesen sowie öffentlichen Badestellen. Bei Nichteinhaltung dieses Gesetzes droht ein Bußgeld bis zu 10.000 Euro. In Brandenburgs Jagdrevieren ist besondere Vorsicht geboten: Jäger sind laut Jagdrecht verpflichtet, wildernde Hunde zu erschießen.

Bremen

In Bremen gilt keine generelle Leinenpflicht. Ausnahmen sind läufige Hündinnen, Geschäfte und Einkaufszentren, Veranstaltungen und öffentliche Verkehrsmittel. Bei Verstößen drohen Strafen bis zu 5.000 Euro. Außerdem müssen Hunde in der Brut- und Setzzeit (15. März bis 15. Juli) Hunde auch in der freien Landschaft oder in Waldgebieten angeleint werden. Auch das Jagdrecht erlaubt in Bremen das Töten eines freilaufenden Hundes, wenn er wildert.

Hamburg

Außerhalb des eigenen umzäunten Grundstücks oder eines umzäunten Grundstücks Dritter besteht in Hamburg überall Leinenpflicht. In einigen Fällen darf die Leine nur eine Länge von zwei Metern haben. Das gilt zum Beispiel für läufige Hündinnen, Hunde, die andere Menschen oder Tiere belästigen, in Einkaufszentren und Fußgängerzonen sowie in unmittelbarer Nähe von Spielplätzen, Schulen und Kinder- und Jugendeinrichtungen. Ein generelles Hundeverbot gilt in Bremen bei Volksfesten, auf Märkten und Veranstaltungen sowie in öffentlichen Grünanlagen und Erholungsorten. Auch in das Naturschutzgebiet Auenland Norderelbe und die hamburgischen Walderholungsgebiete darfst du deinen Hund nicht mitnehmen. Außerhalb der gekennzeichneten Freilaufzonen musst du deinen Hund auch in Hamburgs Wäldern an der Leine führen. Auch in Hamburg erlaubt das Jagdrecht, dass auf freilaufende Hunde geschossen wird.

Hessen

In Hessen gilt die Leinenpflicht bei öffentlichen Versammlungen, Volksfesten, Märkten, Messen, in Gaststätten und öffentlichen Verkehrsmitteln. Bei Nichteinhaltung droht ein Bußgeld bis zu 5.000 Euro und die Entziehung des Hundes. Die Gemeinden können jeweils gesonderte Regelungen treffen. In den Wäldern gilt genereller Leinenzwang, die hessischen Jäger dürfen auf Hunde schießen, wenn sie Wild bedrohen. Allerdings muss der Jäger vorher mit anderen möglichen Mitteln versuchen, den Hund vom Jagen abzuhalten.

Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern musst du deinen Hund außerhalb deines eingezäunten Grundstücks beaufsichtigen. Eine Leinenpflicht gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln, bei öffentlichen Veranstaltungen, Volksfesten, in Verkaufsstätten oder Tiergärten. Außerdem gilt für deinen Hund eine Anleinpflicht in den Wäldern des Bundeslandes. Bei Zuwiderhandlung musst du mit einer Strafe bis zu 7.500 Euro rechnen. Außerdem droht dir eine Entziehung deines Hundes. Jäger dürfen wildernde Hunde töten.

Niedersachsen

In Niedersachsen besteht die Leinenpflicht vor allem während der Brut- und Setzzeit (01. April bis 15. Juli) um brütende Vögel und Jungtiere zu schützen. Hunde müssen außer an speziell für sie ausgewiesenen Badestellen auch beim Baden angeleint werden. Vielerorts gibt es gekennzeichnete Hundeauslaufflächen. Die Leinenpflicht gilt nicht auf offiziellen Parkplätzen, Rad- und Gehwegen, in Gärten und Gebäude sowie auf Kreis-, Gemeinde-, Orts- und Gemeindeverbindungsstraßen. In den Wäldern ist besondere Vorsicht geboten. Jäger dürfen auch in Niedersachsen wildernde Hunde erschießen.

Nordrhein-Westfalen

Das Landeshundegesetz von Nordrhein-Westfalen sieht vor, dass du deinen Hund an einer Leine führen musst, die zur Vermeidung von Gefahren geeignet ist. Dies gilt besonders in Fußgängerzonen, Einkaufsbereichen und anderen innerörtlichen Bereichen, der Allgemeinheit zugänglichen Garten-, Park- und Grünanlagen sowie Kinderspielplätzen. Auch bei öffentlichen Versammlungen und Veranstaltungen sowie in öffentlichen Gebäuden, Schulen und Kindergärten gilt Leinenzwang. Ausgewachsene Hunde sind außerhalb eingezäunten Grundstücks generell an der Leine zu führen. Hunde mit einem Gewicht über 20 kg oder einer Schulterhöhe von mehr als 40 Zentimeter gelten als ausgewachsen. Die Nichteinhaltung kann in Nordrhein-Westfalen sehr teuer werden. Es steht Geldbußen bis zu 100.000 Euro für die Verletzung der Leinenpflicht aus. Auch in den Wäldern gilt die Leinenpflicht. hier werden Verstöße mit bis zu 25.000 Euro Strafe geahndet. Jäger dürfen auf wildernde Hunde erst dann schießen, wenn sie vorher erfolglos versucht haben, den Hund zu fangen.

Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz gibt es selbst in den Wäldern keine generelle Leinenpflicht. einzelne Gemeinden können jedoch Sonderregelungen festlegen. So musst du beispielsweise in Ludwigshafen deinen Hund auf öffentlichen Straßen und Wegen sowie in Grünanlagen anleinen. Ebenso gelten in Naturschutzgebieten meist gesonderte Bestimmungen zur Leinenpflicht. Auch das Jagdrecht ist in diesem Bundesland etwas milder. Hunde, die sich nur kurzzeitig der Einwirkung ihres Besitzers entziehen oder sich offensichtlich verirrt haben, dürfen nicht erschossen werden. Ist dein Hund im Wald im Freilauf muss er allerdings gut abrufbar sein und darf nicht wildern.

Saarland

Im Saarland gilt eine allgemeine Leinenpflicht unter anderem bei öffentlichen Veranstaltungen und Versammlungen, in Gaststätten, Fußgängerzonen und Einkaufsbereichen sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln. In Saarlands Wäldern gibt es außerhalb der Brut- und Setzzeit (01. März bis 30. Juni) keine Leinenpflicht. Bei Nichteinhaltung dieser Regelungen droht ein Bußgeld bis zu 5.000 Euro. Das Jagdrecht erlaubt im Saarland die Tötung eines freilaufenden Hundes nicht.

Sachsen

Auch in Sachsen gibt es keine generelle Anleinpflicht. Viele Gemeinden haben allerdings eigene Vorschriften erlassen. So ist in Leipzig beispielsweise festgelegt, dass du deinen Hund in allen öffentlichen Anlagen anleinen musst. In der Stadt gibt es allerdings etwa 50 Freilaufwiesen, wo sich dein Hund austoben kann. In Dresden gelten ähnliche Bestimmungen im Stadtbereich. Auf den Elbwiesen und weiteren gekennzeichneten Flächen darf dein Hund ohne Leine laufen. In Jagdgebieten solltest du auf deinen Hund achten. Er darf zwar nicht getötet werden, wenn er Wild nachstellt, aber es drohen Geldstrafen bis zu 5.000 Euro.

Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt gibt es grundsätzlich keine Leinenpflicht. In einigen Orte gelten allerdings auch hier Sonderregelungen. In Magdeburg zum Beispiel musst du deinen Hund im gesamten Stadtgebiet an der Leine führen. In Dessau Roßlau wiederum gilt nur das Landesrecht. Dort gibt es keine gesonderten Regelungen. Einzige Ausnahme, wann Hunde in Sachsen angeleint werden müssen, ist die Brut- und Setzzeit (01. März bis 15. Juli). Wenn du in diesem Zeitraum die Leinenpflicht nicht einhältst, riskierst du ein Bußgeld von bis zu 25.000 Euro. Im Jagdgebiet dürfen freilaufende Hunde auch dann erschossen werden, wenn sie nicht wildern.

Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein musst du an bestimmten Orten deinen Hund an einer Leine führen, mit der das permanente Einwirken auf das Tier gesichert ist. Dies gilt unter anderem in Fußgängerzonen, Haupteinkaufsbereichen und Märkten, innerörtlichen Straßen und Plätzen sowie bei öffentlichen Veranstaltungen. Ebenso gilt die Leinenpflicht in der Allgemeinheit zugänglichen Garten-, Park- und Grünanlagen (außer auf den gekennzeichneten Hundewiesen), in öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln, auf Friedhöfen und in Sportanlagen. Bei Mehrfamilienhäusern musst du deinen Hund außerhalb deiner Wohnung anleinen. Bei einem Verstoß gegen die Leinenpflicht kann ein Bußgeld bis zu 10.000 Euro erhoben werden. Vom 01. April bis 30. September gilt in Schleswig-Holstein an Stränden aus Naturschutzgründen ein Hundeverbot. Dies gilt nicht an ausgewiesenen Hundestränden. Ein generelles Hundeverbot gilt jedoch beispielsweise in Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern, Kirchen sowie auf Kinderspielplätzen und Liegewiesen. Auch in den Wäldern Schleswig-Holsteins gilt die Leinenpflicht. Wenn du deinen Hund im Wald ohne Leine laufen lässt, droht dir eine Strafe bis zu 5.000 Euro. Jäger dürfen auf wildernde Hunde schießen.

Thüringen

In Thüringen hat der Gesetzgeber keinen generelle Leinenpflicht vorgegeben, die einzelnen Gemeinden können jedoch auch hier Sonderregelungen erlassen. In Erfurt gilt zum Beispiel in bestimmten Bereichen eine Leinenpflicht. Du darfst deinen Hund dort unter anderem auf Straßen, in Fußgängerzonen und anderen öffentlichen Bereichen sowie öffentlichen Veranstaltungen nicht ohne Leine laufen lassen. Eine generelle Leinenpflicht gilt in den Wäldern Thüringens. Jäger dürfen auf Hunde schießen, wenn deutlich erkennbar ist, dass sich der Vierbeiner nicht nur vorübergehend nicht unter der Aufsicht seines Besitzers befindet.